| | |

Saté-Spieße mit Curryöl und Pflaumen Balsam-Star

Hi ihr Lieben,

Auf der Suche nach dem perfekten Party-Snack oder einem leckeren Hauptgericht, das deine Gäste beeindruckt? Suche nicht weiter! Meine Saté-Spieße mit Curryöl und Pflaumen Balsam-Star sind ein absolutes Highlight auf jedem Tisch und wird dich absolut begeistern. Ganz ehrlich.

Auf die Marinade kommt es an.

Die Marinade verleiht dem Fleisch nicht nur einen herrlich intensiven Geschmack, sondern sorgt auch dafür, dass es besonders zart und saftig wird. Die Hauptzutaten? Curryöl und Pflaumen Balsam-Star. Eine unschlagbare Kombination, die ihr absolut lieben werdet. Wichtig ist, dass das Fleisch mindestens 1 Stunde in der Marinade ziehen kann. Dadurch werden alle Aromen vollständig aufgenommen und das Fleisch wird butterzart und saftig. Kleiner Geheimtipp von mir: Nehmt ausgelöstes Hähnchen, durch die Haut werden die Spieße noch mal mehr saftiger und gleichzeitig außen knusprig.

Saté-Spieße mit Curryöl und Pflaumen Balsam-Star

Was die Zutaten betrifft, lege ich großen Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit. Daher greife ich gerne auf Produkte von vomFASS zurück. Hier weiß ich genau, was drin ist – nämlich keine Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe. Ein absolutes Muss, besonders wenn man das Konzept des Clean Eating verfolgt.

Saté-Spieße mit Curryöl und Pflaumen Balsam-Star

Gericht Spieße
Küche deutsch, Deutschland
Keyword Saté -Spieße mit Curryöl und Pflaumen Balsam-Star
Portionen 20 Stück
Autor cleaneater

Kochutensilien

  • Holzspieße

Zutaten

  • 1 kg Ausgelöstes Hähnchen
  • 100 ml Curryöl vomFASS
  • 50 ml Pflaumen Balsam-Star vomFASS
  • 3 EL BBQ Rub Sweet & Spicy vomFASS
  • etwas Salz und Pfeffer

Anleitungen

  • Die Hähnchenbrust unter fließendem Wasser gut abspülen. Auf einem sauberen Kunststoff Schneidebrett in kleine Stücke schneiden.
  • Immer 2-3 Stücke auf einen Holzspieß picken.
  • Für die Marinade Curryöl, Pflaumen Balsam-Star und BBQ Sweet & Spicy in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles gut vermengen und dann die Spieße hinein legen.
  • In der Marinade sollten die Spieße mindestens 1 Stunde oder länger ziehen.
  • Dann auf einem Grill oder in der Pfanne anbraten. Fertig!

Saté -Spieße mit Curryöl und Pflaumen Balsam-Star

Woher kommen die Saté-Spieße

Ursprünglich kommen die Spieße aus Indonesien, aber sie werden auch sehr häufig im südostasischem Raum gegessen. Sate oder Satay (wie sie im Ursprung heißen) bedeutet „Fleisch auf Bambusspießchen, was über Holzfeuer gegrillt wird“. Die Marinade wird immer total unterschiedlich zubereitet, da kommt sehr auf das Land an. Auch bei uns in der Küche, ist das Rezept sehr wandelbar. Saté Spieße müssen auch nicht immer mit Fleisch sein, sondern sie werden auch oft mit Fisch oder Garnelen gemacht. Ich kenne sie aber fast nur mit Geflügel.

In Indonesien isst man die Saté Spieße mit Acar (saure Gemüsemischung aus rohen Karotten, Gurken, Chili und Schalotten) als Beilage und der typischen Erdnusssauce. Das Rezept werde ich auf jedenfall auch mal ausprobieren.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick verschaffen und wenn euch das rezept gefallen hat, hinterlasst mir doch gerne ein Kommentar! Weitere Rezepte, die wir auch zum Tasting reichen findet ihr hier.

Bis ganz Bald und genussvolle Grüße,

eure Mariyke

 

Ähnliche Beiträge