| |

Cremiges Nuss-Porridge mit Erdnussöl

Hi ihr Lieben,

mein cremiges Nuss-Porridge mit Erdnussöl ist eines meiner Lieblingsfrühstücke und gibt es mehrmals die Woche. Grundsätzlich ist mir Frühstück sehr wichtig, ohne wäre ich – ich will es garnicht aussprechen. Aber Scherz beiseite, ohne Frühstück geht nichts und meistens gibt es Porridge. Porridge an sich ist jetzt nicht spannend oder komplex, aber ihr müsst euch etwas Zeit bei der Zubereitung nehmen und kann natürlich endlos variiert werden. In diesem Rezept sind neben Haferflocken, Nüsse die Hauptzutat und um die dreht es sich auch in meinem Blogbeitrag.

Nüsse – Kraftpakete der Natur

Nüsse sind nicht nur lecker, sondern auch wahre Energiebomben! Sie sind reich an gesunden Fetten, Proteinen und Ballaststoffen, die euch lang anhaltende Energie liefern. Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Erdnüsse – die Auswahl ist groß und bietet für jeden Geschmack das Richtige.

Erdnussöl aus gerösteten Nüssen

Unser Erdnussöl aus gerösteten Nüssen ist so intensiv und verleiht jedem Gericht einen unverwechselbaren Geschmack. Es eignet sich toll für asiatische oder exotische Gerichte und in meinem Nuss-Porridge unterstreicht es die natürliche Nussigkeit der anderen Zutaten.

Cremiges Nuss-Porridge mit Erdnussöl

Gericht Breakfast, Frühstück
Küche deutsch
Portionen 2 Portionen
Autor cleaneater

Zutaten

  • 200 ml Milch optional Mandelmilch oder Hafermiclh
  • 80-100 g Dinkel-Vollkornflocken
  • 1 EL Erdnussöl aus gerösteten Erdnüssen vomFASS
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 Prise Salz
  • 1 Banane
  • etwas Schokolade gerieben
  • etwas Granola selbstgemacht
  • Blaubeeren optional

Anleitungen

  • Als erstes die Milch in einem kleinem Topf kurz aufkochen lassen. Die Haferflocken dazugeben, Hitze herunter stellen und aufquellen lassen.
  • Etwas Erdnussöl aus gerösteten Erdnüssen und 1 TL Mandelmus dazugeben und solange rühren bis ein cremiges Porridge entsteht.
  • Dann in 2 Schalen füllen mit etwas Granola, Banane, Blaubeeren und Mandelmus garnieren.

Wissenwertes zu Porridge

Getreidebrei gibt es wahrscheinlich schon seit der Jungsteinzeit. Damals schon hat man Getreide eingeweicht, um es besser verdaulicher und genießbarer zu machen. Mittlerweile ist das Porridge, Polenta oder auch Grießbrei aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Die Zubereitung ist so simple, dass sie jedem gelingt. Dafür wird einfach Getreide in Wasser oder Milch eingeweicht. Daraus ergibt sich eine breiartige Konsistenz, die unterschiedlich fest ausfallen kann. Genommen darf von Hirse, Quinoa oder Reis bis hin zu feinen Haferflocken alles. Auch die Flüssigkeit ist Geschmacksache. Die einen verwenden ganz normale Milch oder Wasser, andere wiederum verwenden Mandelmilch, Sojamilch oder Hafermilch.


Porridge mit Hafer hat viele positive Eigenschaften. Hafer zählt zu den wertvollsten Getreidesorten aufgrund des hohen Eiweißgehaltes sowie der enthaltenen Mineralstoffe und Vitamine. Die im Getreide enthaltenen Ballaststoffe regulieren die Verdauung und bilden im Magen eine Schutzschicht, die den sauren Magensaft von der Schleimhaut fern hält. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass die Haferspeise die Bakterienflora im Darm positiv beeinflusst. Haferflocken enthalten zwar viele Kalorien, aufgrund des hohen Ballaststoffgehaltes, sind jedoch keine „Dickmacher“. Porridge kann mit verschiedenen Obstsorten und Gewürzen verfeinert werden. In Schottland isst man ihn auch komplett ohne Zucker, lediglich für die Kinder wird er etwas gesüßt. Quelle: wikipedia

Cremiges Nuss-Porridge mit Erdnussöl

Für das cremige Nuss-Porridge mit Erdnussöl verwende ich mein selbstgemachtes healthy Granola, also ihr seht in diesem Rezept dreht sich alles um die Nuss. Bewusst betone ich das, da es für Allergiker so in dieser Form nicht geeignet ist. Da solltet ihr auf die Nusssorten umsteigen, die ihr vertragt. Oder ihr probiert meine anderen Porridge-Rezepte aus. Wie wäre es mit meinem warmen Winterporridge oder meinem Hirseporridge. 

Ihr seht wie einfach und wandelbar so ein Porridge sein kann. Probiert es doch einfach mal aus.

Das war es von mir heute,

eure Mariyke

 

Ähnliche Beiträge