Spitzbuben mit Beeren-Marmelade

Spitzbuben mit Beeren-Marmelade

Hi ihr Lieben,

Heute habe ich noch mal einen Backtag eingelegt und somit bin ich für den 1. Advent gerüstet. Danach werde ich wohl auch keine Zeit mehr haben, denn dann läuft das Weihnachtsgeschäft auf Hochtouren. Umso besser, das dann diese leckeren Spitzbuben mit Beeren-Marmelade schon fertig sind.

Warum heißen Spitzbuben Spitzbuben?

Warum die Spitzbuben Spitzbuben heißen, obwohl an ihnen nicht spitzes ist, kann ich gar nicht so genau sagen. Spitzbude ist letztendlich ein anderes Wort für „Ganove“ oder Lausebub. Und damit haben die Plätzchen erst recht nicht zu tun. Aber es gibt noch eine andere Theorie und die lautet: Früher schon bucken die Mütter in der Vorweihnachtzeit jede Menge (damals hießen sie noch Lochtaler) Spitzbuben, die dann am 24. Dezember verspeist wurden. Doch sie hatten die Rechnung ohne ihre Kinder gemacht. Galt es doch in der Schule die Mädchen zu imponieren und das konnten sie am besten, wenn sie die begehrten Plätzchen aus der Küche stibitzten und an die Mädchen verschenkten. So verschwanden reihenweise Plätzchen und die Mütter waren natürlich aufgebracht und riefen: „Na warte du Spitzbub, wenn ich dich in die Finger bekomme.“ Und so wurden schließlich aus Lochtalern Spitzbuben.

Na, was meint ihr könnte die Geschichte stimmen? Aufjedenfall schmecken sie unheimlich lecker und sind schnell gemacht. Und damit ihr sie auch direkt nachbacken könnt, kommt jetzt einmal das Rezept!

Spitzbuben mit Beeren-Marmelade

Gericht Plätzchen
Länder & Regionen deutsch, Deutschland
Keyword Spitzbuben mit Beeren-Marmelade
Portionen 30 Stück
Autor cleaneater

Zutaten

  • 100 ml Sonnenweide (Rapsöl mit Butteraroma) alternativ Butter
  • 200 g Helles Vollkornmehl
  • 50 g gemahlenen Mandeln
  • etwas Salz
  • 125 g Kokosblüzenzucker
  • 1 Ei Größe M
  • etwas Beeren-Marmelade
  • Puderzucker zum Verzieren

Anleitungen

  1. Den Kokosblütenzucker in einen Hochleistungsmixer geben und fein mahlen. Klappt super. So habt ihr dann Puderzucker aus Kokosblütenzucker. Ist nur etwas dunkler.

    Danach Mehl, Mandeln, Salz und Puderzucker in eine Schüssel geben. Sonnenweide und Ei zugeben und zuerst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

  2. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

    Den kalten Plätzchenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit einem Ausstecher (ich habe extra welche für Spitzbuben gekauft) ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Solange verfahren bis kein Teig mehr übrig ist.

  3. Die Spitzbuben für ca. 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen. Die Sitzbuben ohne Loch mit der Beeren-Marmelade betreichen und die ausgestanzten Plätzchen mit Puderzucker bestreuen. Schließlich die mit Puderzucker bestreuten Plätzchen auf die andern setzen. Fertig!

Spitzbuben mit Beeren-Marmelade

Die Beeren-Marmelade habe ich übrigens auch selner gemacht. Hier kommt ihr zum Rezept. Ich habe keine Gelierzucker verwendet, sondern mit AgarAgar angedickt. Und das hat wunderbar funktioniert. Kann ich euch wirklich empfehlen, gerade dann wenn ihr eine nicht so süße Marmelade haben möchtet! Besonders in der Weihnachtszeit, wo Naschen unvermeidlich ist, können wir wunderbar mit Alternativen arbeiten. Und durch die Süße der Früchte, des Waldhimbeer Balsam-Stars und des Marzipans, wollte ich nicht noch zusätzlich Zucker hinzufügen. Süß schmecken tut meine Marmelade trotzdem.

Spitzbuben mit Beeren-Marmelade

Ich hoffe euch hat das Rezept gefallen und ihr backt sie fleißig nach. Weitere Plätzchen-Rezepte findet ihr hier.

Habt einen schönen Abend.

Eure Mariyke

 

Kategorien

Comments are closed.