Nachhaltig leben – worauf achten beim Honigkauf!

Nachhaltig leben – worauf achten beim Honigkauf!

Hi ihr Lieben,

wer trinkt nicht gerne mal morgens oder auch abends eine Tasse Tee. Gerne auch mit ein wenig Honig. Oder bei wem kommt der Honig auf sein Frühstücksbrot? Ich denke bei einigen von euch. Aber worauf achtet ihr beim Honigkauf und welche Sorte mögt ihr am liebsten? Ich bin ja ein großer Fan von Blütenhonig und der kommt auch oft in meine Smoothies. Aber es gibt so viele Honigsorten und wie da entscheiden?

Was ihr über Honig wissen solltet.

Grob wird Honig in Wald- und Blütenhonig unterschieden. Jeder Honig ist komplett einzigartig und kann auch Sorten rein sein. Auf der Seite nearbees findet ihr alle Infos rund um Honig! Was ich besonders wichtig finde, das der Honig aus der Region kommt. Jedoch ist der Honigkonsum so hoch, dass es fast unmöglich ist, nur Honig aus der Region zu kaufen. Denn so viel Honig könnten die Bienen gar nicht produzieren. Und da kommen wir zum Kernproblem. Denn man liest und hört gerade sehr viel über das Bienensterben und das wir nicht genug Bienen haben und diese geschützt werden sollen.

Nachhaltig leben - worauf achten beim Honigkauf!

Woran liegt das?

Es gibt eine Reihe von möglichen Ursachen. Ein Grund ist sicherlich, dass es viel weniger Nutzwiesen für die Bienen gibt. Wir achten darauf, dass unsere Gärten „schön“ aussehen mit Zierpflanzen oder im schlimmsten Fall nur mit einer grünen Wiese. Die Bienen jedoch brauchen, verschiedene Nutz- und Wildpflanzen mit leichtzugänglichen Blüten. Ein anderer Grund könnte auch der Klimawandel sein. Die Blumen fangen viel eher an zu blühen und auch haben wir viel längere Wärmeperioden bis in den Winter hinein. Das bringt den Kreislauf der Bienen völlig durcheinander und macht sie anfälliger für Krankheitserreger. Also was tun, um den Fortbestand der Bienen zu schützen? In immer mehr Gartencentren finden wir an vielen Pflanzen, den Vermerk „Bienenfreundlich“. Warum nicht diese in eurem Garten pflanzen? Oder pflanzt viele verschiedene Pflanzen an. Hier könnt ihr einen Test machen wie Bienenfreundlich eurer Garten ist!

Was können wir darüber hinaus tun?

Wir bei vomFASS achten darauf, dass der Honig, den wir für unseren Honig Balsam-Essig und Honig Balsam-Star benötigen, vorwiegend aus Süddeutschland, da wo die vomFASS-Zentrale ist, kommt. Darüber hinaus setzen wir uns sehr stark für den Erhalt der Streuobstwiesen ein. Diese Wiesen sind das Zuhause der Wildbienen, daher ist es wichtig diesen so gut es geht zu erhalten. Hier finden viele Wildbienen einen Ort zum Nisten und sie dienen auch als Unterschlupf. Also Streuobstwiesenschutz ist auch Artenschutz!

Also, wenn ihr euren nächsten Honig einkauft, achtet doch mal darauf woher er kommt oder holt ihn direkt bei vomFASS. 🙂

Und damit ihr den Honig direkt zum Einsatz bringen könnt, habe ich noch ein tolles Rezept für euch!

Honig-Schoko-Tarte mit Pecannusskernen

Honig-Schoko-Tarte mit Pecannusskernen

Achrung Schokofans, diese Honig-Schoko-Tarte mit Pecannusskernen hat Suchtpotenzial. Geht schnell und ist definitiv gelingsicher!
Gericht Dessert
Land & Region deutsch
Keyword Honig-Schoko-Tarte mit Pekannüssen
Arbeitszeit 40 Minuten
Portionen 1 Tarteform
Autor cleaneater

Zutaten

  • 300 g Mehl + etwas mehr zum Arbeiten
  • 80 g Kokosblütenzucker
  • 1 EL Limonenöl vomFASS
  • 2 Eier Größe M
  • 150 g kalte Butterstücke
  • Dinkelbackerbsen zum Beschweren
  • 250 g Sahne
  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 2 EL Blütenhonig vomFASS
  • Pecannusskerne zum Garnieren
  • Himbeeren zumGarnieren
  • etwas Sonnenweide (Rapsöl mit Butteraroma) vomFASS

Anleitungen

  • Mehl, Zucker, Limonenöl, Eier und Butter zum Mürbeteig kneten. Dann in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  • Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
  • Tarteform mit Sonnenweide einpinseln. Und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zum Quadrat ausrollen. In die Tarteform legen und den überschüssigen Teig abschneiden. Mit Backerbsen auslegen und für 20 Minuten in den Backofen geben. Nach 20 Minuten die Tarte aus dem Backofen nehmen und die Backerbsen entfernen. Auskühlen lassen.
  • Währenddessen die Sahne in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Die Schokolade kleinhacken und zusammen mit dem Honig in den Topf mit der Sahne geben. Alles gut umrühren bis eine cremige Schokomasse entsteht.
  • Die Schokomasse auf den Tarteboden geben und mit Pecannusskerne belegen. Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Wer mag kann noch die Tarte noch mit Himbeeren belegen. Zum Schluss noch etwas Honig drübergießen.

Ich denke hier kommen Schokofans voll auf ihre Kosten. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen. Weitere Kuchenrezepte findet ihr übrigens hier!

Bis Bald,

eure Mariyke

 

Kategorien

Comments are closed.