Clean Eating Basics – klassischer Hefezopf

Clean Eating Basics – klassischer Hefezopf

Hi ihr Lieben,

auch bei mir ist der Osterbackwahn angekommen und in den nächsten Tagen kommt ein kleiner Osterspam. Also seid vorgewarnt! Ostern mag ich es eigentlich klassisch. Daher habe ich heute ein Rezept für einen ganz easy Hefezopf für euch. Ich muss die Rezepte nicht neu erfinden oder etwas besonders daraus zaubern. Back to Basics, lautet mein Motto. Und da ich erst seit drei Jahren (seit 1,5 Jahren offiziell) den Foodblog habe, gibt es auch etliche Rezepte, die ich einfach noch nicht gemacht habe. Und mich auch nicht rangetraut habe. Man wächst ja schließlich mit seinen Aufgaben. Der Hefezopf war so ein Fall. Man sieht ja so viele wunderschöne Hefezöpfe, die einfach gigantisch aussehen. Daher wollte ich erst einmal üben und dann euch das Ergebnis präsentieren. Dass mein erster Versuch schon so schön geworden ist, hätte ich auch nicht erwartet. Geschmacklich grandios, nicht zu süß (das kennt ihr ja mittlerweile von mir) und einfach super fluffig. Also Hefezopf geht wunderbar clean und ohne zugestztem Zucker! Yes!!! 🙂

Wenn man sich nach dem Clean Eating Prinzip ernährt, dann sollte man schon einige Dinge beachten. Vollkornmehl ist viel kompakter als normales Mehl und daher müsst ihr immer mehr Flüssigkeit nehmen. Oder weniger Mehl. Aber vor ein paar Tagen hat Julia von Julie Feel Good, meine Lieblingsbloggerin, ein Osterrezept veröffentlicht, dass mit hellem Vollkornmehl gemacht wurde. Das habe ich mir direkt mal besorgt. Dieses Mehl kann ich 1:1 wie normales Mehl verwenden. Richtig cool. Allerdings habe ich das Mehl mit normalen Dinkelmehl gemischt, da ich Angst hatte, dass der Zopf zu kompakt und fest wird. Aber er ist richtig gut geworden. Also nehme ich beim nächsten Mal komplett das Mehl und dann ist das Rezept auch zu 100 % clean. 😉


Clean Eating Basics – klassischer Hefezopf

Clean Eating Basics – klassischer Hefezopf

Ein Klassiker zu Ostern. In meinem Beitrag, Clean Eating Basics – klassischer Hefezopf, zeige ich euch, wie ihr clean backen könnt!

Gericht Brote
Länder & Regionen deutsch
Keyword Clean Eating Basics – klassischer Hefezopf
Zubereitungszeit 2 Stunden
Arbeitszeit 40 Minuten
Autor cleaneater

Zutaten

  • 250 g helles Volkornmehl
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1 Pck. Weinstein-Backpulver
  • 1 Pack. Trockenhefe
  • 150 ml Milch Magermilch 1,5 %
  • 100 ml Mineralwasser
  • 100 g Apfelmark
  • 50 g Kokosöl vomFASS
  • paar Mandelplättchen
  • 2 EL Mandelöl vomFASS
  • Sonnenweide ( Rapsöl mit Butteraroma) zum Einfetten

Anleitungen

  1. Die Milch erwärmen und 50 ml davon mit der Trockenhefe und einem EL Apfelmark vermischen. Etwas stehen lassen.

  2. Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben und das Hefegemisch dazugießen. Gut vermengen. Kokosöl kurz erwärmen und mit der Milch, Mandelöl und dem restlichen Apfelmark zum Teig geben und eben falls gut kneten. Das Mineralwasser nach und nach dazugeben, bis ein klebriger Teig entsteht.

  3. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 Minuten kneten und dann zurück in die Schüssel geben. Für 1-2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

  4. Dann erneut auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und danach in drei gleichgroße Stücke teilen. Die Stücke zu einem langen Strang rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.  Die Stränge am Ende zusammen drücken und dann ganz normal ein Zopf flechten. Für weitere 20 Minuten gehen lassen.

  5. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  6. Nach 20 Minuten den Zopf mit Milch einpinseln und mit den Mandelplättchen bestreuen. Dann in den Ofen für 30-40 Minuten geben.

  7. Herausnehmen und mit Butter und Marmelade noch lauwarm genießen.

Clean Eating Basics - klassischer Hefezopf

Ihr seht, so einfach kann ein klassischer Hefezopf gehen. Letztendlich braucht ihr nur die Zeit, damit der Teig gut gehen kann. Ich habe in der Zwischenzeit einfach etwas anders gemacht. Also müsst ihr nicht permanent dabei bleiben. Ich hoffe ihr probiert das Rezept fleißig aus. Inspiriert hat mich übrigens Lynn von Heavenlynnhealthy, von der ich auch ein großer Fan bin.

Noch mehr tolle Rezepte, passend zu Ostern, findet ihr übrigens hier. Weiterhin viel Spaß auf meinem Blog und schreibt mir doch einfach ein Kommentar. Ich würde mich sehr freuen.

Bis bald,

eure Mariyke

 

Kategorien

Comments are closed.