|

Ingwer-Maracuja Smoothie

Hi ihr Lieben,

sommerliche Temperaturen hier in Siegburg und daher habe ich mir heute morgen mal wieder ein Smoothie zum Frühstück gegönnt. Meinen Ingwer-Maracuja Smoothie habe ich gefühlt schon eine Ewigkeit nicht mehr gemacht und als ich ihn dann probiert habe, habe ich mich gefragt: “ Warum eigentlich nicht?“ Denn er schmeckt so fruchtig und frisch, mit einer tollen Ingwernote zum Schluss. Eigentlich perfekt für so heiße Tage wie heute. Daher habe ich da Rezept mal aufgeschrieben, dann mit ihr ihn auch mal ausprobieren könnt!

Richtiger Starter an heißen Tagen!

Ich weiß nicht, ob ihr auch zu denjenigen gehört, die an heißen Tage eher morgens einen Smoothie zu sich nehmen als sich ein Porridge zu machen. Besonders hervorheben möchte ich auch, dass ein Smoothie nichts für zwischendurch ist, den er hat einen hohen Fruchtzuckergehalt. Achtung Zuckerfalle. Dennoch ist ein Smoothie reich an Ballaststoffen und strotzt nur so vor Vitaminen. Klar durch das Mixen gehen einige Vitalstoffe wieder verloren und es gibt bestimmt Verfechter, die lieber das Obst oder Gemüse als Ganzes essen. Aber bei einer ausgewogenen Ernährung, in der wir 5 Portionen Obst und Gemüse zu uns nehmen sollen, ist es manchmal schwer, das einzuhalten. Daher sind Smoothies eine gute Alternative.

Ingwer-Maracuja Smoothie

Ingwer-Maracuja Smoothie

Gericht Breakfast, smoothie
Küche deutsch, Deutschland
Keyword Ingwer-Maracuja Smoothie
Portionen 2 Personen
Autor cleaneater

Zutaten

  • 2 Maracuja je schrumpeliger, umso reifer
  • 1 Stück Ingwer ca. so groß wie eine Walnuss
  • 1 Banane
  • 300 ml Wasser
  • 1 TL Blütenhonig mit Maracuja vomFASS
  • 1 Schuss Maracuja Balsam-Star vomFASS
  • ein paar Blätter Minze

Anleitungen

  • Ingwer schälen und grob in Scheiben schneiden. Maracuja halbieren und das Fruchtfleisch in den Mixer geben. Banane schälen und grob kleinschneiden. Ingwer, Banane; Wasser, Honig und den Maracuja Balsam-Star ebenfalls in den Mixer geben. Alles klein mixen bis eine cremige Konsistenz entsteht.
  • In zwei Gläser füllen und mit ein paar Minzblätter garnieren. Fertig.

Smoothies am besten immer selber machen!

Ich liebe Smoothies und ich bin mir auch dessen bewusst, dass der Zuckeranteil im Smoothie nicht zu unterschätzen ist. Wenn wir den Smoothie jedoch selber machen, dann haben wir es ja auch ein wenig in der Hand. Wir können uns auf frische Zutaten konzentrieren, den zusätzlichen Zucker weglassen oder nur ganz wenig süßen. Wollen wir richtig satt werden, mischen wir noch Haferflocken oder Nüsse mit rein. Aber letztendlich gilt, was schmeckt. Für einen besonderen frische Kick an heißen Tagen: gebt anstatt Wasser einfach Kokoswasser hinzu. Ich verwende auch immer gerne einen Essig von uns. Diesmal haben ich den Maracuja Balsam-Star verwendet!

Ingwer-Maracuja Smoothie

Ingwer-Maracuja Smoothie

Also zusammenfassend können wir sagen, ein selbstgemachter Smoothie ist an sich gesund. Er enthält Ballaststoffe, jede Menge Vitamine, Mineralien und auch Spurenelemente. Aber auch jede Menge an Fruchtzucker. Daher würde ich ihn als Mahlzeit ansehen und nicht als Snack für Zwischendurch. Ein Ersatz für frisches Obst ist ein Smoothie nicht, denn ganz oft sitzen die Vitamine in der Schale und beim Smoothie wird das Obst oft geschält. Natürlich könnt ihr auch die Schale dran lassen, ist aber schon eine andere Konsistenz. Aber als Alternative, wenn ihr es nicht schafft genug Obst und Gemüse zu essen ist ein Smoothie auf jeden Fall.

Also schaut euch hier nach weiteren Smoothie-Rezepten um und probiert fleißig aus. Immer auf dem neusten Stand sein? Dann folgt mir auf Instagram oder abonniert meinen Newsletter.

Bis ganz bald,

eure Mariyke

 

Ähnliche Beiträge