Mein Grundrezept: Gemüsefond

Mein Grundrezept: Gemüsefond

Hallo ihr Lieben,

Dieses Jahr wollte ich mal mit verschiedenen Grundrezepten anfangen, da ich oft gefragt werde, welche Produkte ich verwende. Ich versuche das meiste selbst zu machen, daher ist vieles von mir und nicht fertig gekauft. Genau wie mein Grundrezept: Gemüsefond. Da sind nur wertvolle Zutaten drin und er ist zu 100 % clean. Und das beste, der Gemüsefond ist wirklich easy zubereitet. Ich habe mich für ein Gemüsefond und nicht für eine Gemüsebrühe entschieden, da ich damit meine Soßen aller Art verfeinere. Ein Grundrezept für die Gemüsebrühe kommt aber auch noch.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Gemüsebrühe und Gemüsefond?

Im Gegensatz zu einer Brühe wird ein Fond nicht oder wenig gesalzen, denn er wird aus Knochen (bzw. Gräten bei Fischen und Schalen bei Meeresfrüchten) und Gemüse hergestellt. Je länger er eingekocht wird umso intensiver wird der Geschmack. Er kann zum Verfeinern von Suppen oder Soßen verwendet werden. In meinem Fall, wurde das Gemüse solange ausgekocht, so das es danach nicht mehr zu verwenden war. Ziel dabei ist es, der Flüssigkeit so viel Geschmack wie möglich abzugeben. Gemüsebrühe ist letzendlich nichts anderes als Kochwasser, dem man Gemüse (in getrockneter Form) zufügt und das einige Minuten ziehen lässt. Getrocknete Gemüsebrühe kann man auch unheimlich einfach herstellen. Das Gemüse wird nicht ausgekocht, sondern im Ofen getrocknet. Was für euch besser funktioniert, entscheidet ihr. Ich mag den intensiven Geschmack sehr gerne und den erreiche ich nur mit einem Fond.

Für mein Gemüsefond habe ich hauptsächlich Wurzelgemüse wie Möhren, Pastinaken oder Sellerie verwendet. Wichtig sind aber die Kräuter und Gewürze. Lorbeerblätter und Wachholderbeeren gehören definitiv in einen guten Gemüsefond! Ansonsten könnt ihr euer Lieblingsgemüse verwenden. Ich achte hier immer darauf, was gerade Saison hat.

Gemüsefond könnt ihr ganz einfach portionsweise einfrieren. Wenn ihr ihn im Glas einfrieren möchtet, solltet ihr dies beachten:

  1. Das richtige Glas: Es sollte eher dickwandig und robust mit einer großen Öffnung sein. Marmeladengläser oder Weckgläser sind dafür gut geeignet!
  2. Richtig befüllen: Bei flüssigen Lebensmitteln nicht bis zum Rand befüllen. Am besten 2 Fingerbreit Luft lassen. Denn sobald die Flüssigkeit gefroren ist, dehnt sich diese aus.
  3. Richtig einfrieren: Immer stehend einfrieren, damit sich die gefrorene Flüssigkeit gleichmäßig ausdehnen kann.

Quelle: www.utopia.de/ratgeber/lebensmittel-einfrieren-im-glas-plastikfrei

Oli füllt den Fond in Gläser

So jetzt habe ich genug erzählt, kommen wir erstmal zum Rezept:

Mein Grundrezept: Gemüsefond

Ich starte das Jahr mit einigen Grundrezepten, denn auf diese bauen meine anderen Rezepte auf. Mein Grundrezept: Gemüsefond gelingt euch kinderleichtt!!!

Gericht Suppe
Länder & Regionen deutsch
Keyword gemüse, gemüsefond
Autor cleaneater

Zutaten

  • 3 Zwiebeln mittelgroß
  • 2 EL Gewürzöl vomFASS
  • 3 Liter Wasser
  • 300 g Möhren
  • 2 Stangen Lauch/Porree
  • 1/2 Knolle Sellerie
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 Knollen Fenchel
  • 1 1/2 EL Ingwer
  • 2 Strauchtomaten
  • 2 Pastinaken
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 3 Stiele Liebstöckel
  • 1 El Meersalz
  • 2 EL schwarzen Pfeffer
  • 5 Pimentkörner
  • 4 Lorbeerblätter
  • 1 Thymianzweig
  • 4 Nelken
  • 6 Wachholderbeeren

Anleitungen

  1. Das Gemüse waschen (schälen, wenn nötig) und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel mit Gewürzöl in einer heißen Pfanne anbraten und dann auf die mittlere Hitze herunterstellen. Die Hälfte von dem Gemüse und Ingwer dazugeben und solange dünsten bis das Gemüse gar ist.

  2. Einen Topf mit Wasser befüllen und aufkochen lassen. Das restliche Gemüse, Kräuter und die Gewürze hineingeben. Das gedünstete Gemüse ebenfalls mit hinzugeben. Die Hitze herunterstellen und für 2 Stunden ohne Deckel köcheln lassen.

  3. Danach das Gemüse über ein Sieb (am besten noch ein Küchenhandtuch verwenden) in einen anderen Topf abgießen. Kann auch ausgewrungen werden, aber das ist oft zu heiß. Der Gemüsefond sollte eine schön hellgelbe Farbe haben und sehr intensiv schmecken. Dann ist er genau richtig.

  4. Den Gemüsefond in Gläser, Tupper oder auch Eiswürfelbehälter füllen und einfrieren. So könnt ihr euch immer eine Portion, wenn benötigt auftauen!

Na was sagt ihr, liest sich doch nicht so schwer, oder??? Der Gemüsefond kann auch als Grundlage für andere Suppen wie meine Hühnersuppe verwendet werden. Probiert es doch mal aus. Danach habt ihr für das ganze Jahr Ruhe. Versprochen!!! 😉 😉

Das war es von mir heute.

Bis bald,

eure Mariyke

 

Kategorien

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter an und erfahre, was es bei Cleaneater Neues gibt.

Mit der Eingabe Deines Namens und Deiner E-Mail-Adresse erklärst Du Dich mit der Weiterverarbeitung dieser Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Comments are closed.