Apfel-Kürbis-Kuchen

Apfel-Kürbis-Kuchen

Hi ihr Lieben,

ihr habt ja bestimmt schon mitbekommen, dass ich mich vergangene Woche mit Kürbissen eingedeckt habe und auch schon einige Rezepte gekocht bzw. gebacken habe. Ich finde das gehört einfach zum Herbst und ich freue mich jedes Mal, wenn ich eines Kürbis-Rezept ausprobieren kann. Da ich letztes Jahr viele deftige Rezepte mit Kürbis gekocht habe, wurde es dieses Jahr mal Zeit für ein paar süße Rezepte. Die Naschkatzen unter euch werden sich freuen…. 😉 😉

Mein Apfel-Kürbiskuchen hat eine eher puddinghafte Konsistenz und ist schön saftig. Oli war hin und weg und hat direkt zwei große Stücke weggefuttert. Also wird es in die Sammlung aufgenommen, denn vom Ehemann für gut befunden!!

Lange Rede, kurzer Sinn. Ihr wollt bestimmt das Rezept haben, oder??? Also von mir für euch …

… das Rezept für mein Apfel-Kürbis-Kuchen.

Apfel-Kürbis-Kuchen

Was darf im Herbst nicht fehlen? Ganz genau, ein Apfel-Kürbis-Kuchen. Dieser Kuchen ist mit Apfelmuss gesüsst und kommt daher ohne inustriellen Zucker aus.

Gericht Kuchen
Länder & Regionen deutsch
Keyword apfel, Herbst, Kuchen, Kürbis
Portionen 1 Kuchen
Autor cleaneater

Zutaten

  • 100 g Haferflocken blütenzart oder kernig
  • 200 g Dinkelmehl
  • 1 TL Zimt
  • 180 g Butter
  • 1 EL Ahornsirup
  • 200 g Hokaido Kürbis
  • 5 Äpfel
  • etwas Zitronensaft
  • 50 ml Apfelsaft Direktsaft vomFASS
  • 2 Eier Größe M
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Vanille gemahlen
  • 100 ml Wasser
  • 1/2 Tafel Zartbitter Schokolade

Anleitungen

  1. Die Haferflocken, 100g Mehl und Zimt in eine Schüssel geben und gut vermengen. 50 g Butter und Ahornsirup in einem kleinen Topf erwärmen. Zu der Teigmischung geben und daraus Streusel kneten. Geht super mit der Hand. Danach erstmal zu Seite stellen.

    Tipp: Wenn ihr blütenzarte Haferflocken nehmt, werden die Streusel etwas feiner.

  2. Danach den Kürbis halbieren, aushöhlen, in Streifen schneiden und die Schale entfernen. Dann für 10 Minuten bei 180 Grad Ober -und Unterhitze weich werden lassen. Herausnehmen, abkühlen lassen und dann mit einem Pürierstab fein pürieren. Auch erstmal zur Seite stellen.

    Tipp: Gut ist, wenn ihr Kürbispürree auf Vorrat gemacht und eingefroren habt. So könnt ihr nur das aus dem Gefrierer herausnehmen, was ihr benötigt und habt euch diesen Schritt schon gespart!!!

  3. Die Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. 2 Äpfel grob klein schneiden und in einen kleinen Topf geben. Die restlichen Äpfel in kleine Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft beträufeln. Den Apfelsaft zu den Äpfeln in den Topf geben und aufkochen lassen. Damit ein feiner Apfelmuss entsteht, evtl. mit dem Pürierstab pürieren. Dann auch erstmal beiseite stellen.

    Tipp: Diesen Schritt könntet ihr auch schon vorbereiten. Das Apfelmuss kann auch eingefroren werden. Im Kühlschrank hält es sich ca. 1 Woche. 

  4. Für den Kuchenteig, die restliche Butter und Apfelmuss in eine Rührschüssel geben. Mit dem Schneebesen beides miteinander vermengen. Anschließend die Eier dazugeben. Nach und nach das Mehl hinzugeben. Es folgt das Backpulver und die gemahlene Vanille. Zum Schuss das Kürbispüree, Wasser  und Apfelstücke hinzufügen und alles zu einem glatten Teig vermengen.

  5. Eine Springform mit einem 20er Durchmesser fetten und den Teig einfüllen. Die Streusel darüber verteilen. Den Kuchen für 45 Minuten bei 180 Grad Ober -und Unterhitze backen.

    Tipp: Ich heize den Backofen nicht vor, da er noch warm von den Kürbisspalten ist. Funktioniert bei mir sehr gut. Aber ihr kennt euren Backofen am besten, daher kann bei euch auch anders sein.

  6. In der Zwischenzeit die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Wenn der Kuchen fertig und abgekühlt ist, den Kuchen mit der Schokolade verzieren. Fertig.

Erst mal hört sich das Rezept aufwändiger an, als meine anderen Rezepte, aber ihr könnt unheimlich viel schon auf Vorrat zubereiten. Ich habe dieses Jahr echt viel Kürbispürre vorbereitet und portionsweise eingefroren. Genauso kann man mit dem Apfelmuss verfahren. Und so habt ihr zwei Schritte gespart und dann ist das Rezept auch wieder easy…. Ich habe keinen Industriezucker verwendet, denn die Äpfel und der Kürbis süßen genug. Verfeinert habe ich das Apfelmuss mit unserem Apfelsaft. Dieser ist ein Direktsaft und naturtrüb. Echt lecker. Davon trinke ich am Tag auch ein Glas gemischt mit Wasser.

So Leute, das war es von mir für heute. Wenn ihr mein süßes Kürbisbrot ausprobieren wollt. Hier werdet ihr fündig!

Also bis bald,

eure Mariyke

 

 

Kategorien

Abonniere unseren Newsletter

Melde dich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter an und erfahre, was es bei Cleaneater Neues gibt.

Mit der Eingabe Deines Namens und Deiner E-Mail-Adresse erklärst Du Dich mit der Weiterverarbeitung dieser Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Comments are closed.